OV Marbach-Bottwartal

Einladung zum offenen Stammtisch

15. März 2018  OV Marbach-Bottwartal

Alternativlos. Das Unwort des Jahres 2010 prägt noch heute das politische Geschehen. Damit wird jeder Diskurs schon im Keim erstickt, dabei ist Mitsprache ein unverzichtbares Wesensmerkmal der Demokratie.

Ihre Anliegen, Fragen und Kritik sind uns wichtig, deshalb laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich ein zu unserem nächsten Stammtisch am

Donnerstag, den 22. März – 19.00 Uhr ins TSG-Heim Steinheim.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und spannende Diskussionen.

DIE LINKE bei der Fukushima-Demo in Neckarwestheim

 
Am vergangenen Sonntag haben ca. 800 Menschen am 7. Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima in Neckarwestheim demonstriert. Auch der Ortsverband Marbach-Bottwartal der LINKEN hatte zur Teilnahme aufgerufen und seine Mitglieder beteiligten sich zahlreich. Der japanische Journalist Masao Fukumoto schilderte anschaulich die Folgen für die Bevölkerung in Japan.
 
Wir leben hier in unmittelbarer Nähe zum Atomkraftwerk Neckarwestheim. Die Erfahrungen von Fukushima und Tschernobyl zeigen, dass kein Atomkraftwerk 100%ig sicher ist und welche Folgen bei einem Störfall entstehen können. Trotzdem sind in der BRD immer noch 7 Atomreaktoren in Betrieb, darunter Neckarwestheim II. Diese AKWs sollen bis 2023 weiteren Atomstrom und Atommüll produzieren. Der beim Rückbau von Atomkraftwerken anfallende gering radioaktive Abrissmüll soll durch „Freimessen“ wie normaler Bauschutt wiederverwendet oder als Müll auf den kreiseigenen Deponien in Schwieberdingen und Vaihingen-Horrheim deponiert werden. Die Lehre für uns kann deshalb nur sein: Sofort abschalten und auch den Abrissmüll weiter gesichert unter Atomaufsicht einlagern. 
 
 
 

Stammtisch kritisiert Koalitionsvertrag

18. Februar 2018  OV Marbach-Bottwartal

Der Ortsverband Marbach-Bottwartal hatte zum offenen Stammtisch eingeladen. In geselliger Runde wurde lebhaft über Themen wie Flüchtlingspolitik, Glyphosat und Politikverdrossenheit diskutiert.

 

Walter Kubach, der Sprecher des Ortsverbands, veranschaulichte anhand einer Grafik die ungerechte Reichtumsverteilung in Deutschland. Extremer Reichtum geht auch mit politischer Macht einher. Die Zahl der Lobbyisten wächst stetig und nicht selten werden Gesetzestexte von Lobbyisten geschrieben. Immer mehr Menschen glauben,  dass das große Geld und nicht die Politik das Land regiert. Massiv kritisiert wurde daher die Streichung eines Lobbyregisters aus dem Koalitionsvertrag, das verdeckte Einflussnahme erschweren und Transparenz schaffen würde.

Der nächste Stammtisch findet am 22. März – 19.00 Uhr im TSG-Heim Steinheim statt.

Einladung zum offenen Stammtisch

02. Februar 2018  OV Marbach-Bottwartal
 
 
 
 
 
 
 

 

Der Ortsverband Marbach-Bottwartal lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein zum nächsten
 
Stammtisch am Donnerstag, den 22. März 2018 – 19.00 Uhr in das TSG-Heim Steinheim
 
Fernab von Tagesordnungen treffen wir uns in geselliger Runde zum Meinungsaustausch. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und interessante Diskussionen.

Vorstandswahlen des Ortsverbands Marbach-Bottwartal

25. Januar 2018  OV Marbach-Bottwartal

von links: Walter Kubach, Susanne Lutz, Albrecht Klumpp

In der Mitgliederversammlung des OV Marbach-Bottwartal am 18. Januar wurde der Vorstand neu gewählt. Das Gebiet des Ortsverbands umfasst die Gemeinden: Marbach, Benningen, Affalterbach, Erdmannhausen, Pleidelsheim, Steinheim, Murr, Großbottwar, Mundelsheim und Oberstenfeld.Als Vorstand war eine Doppelspitze zu wählen: eine Sprecherin und ein Sprecher. Dazu kommt ein Schriftführer*in. Die Wahl wurde vom Sprecher des Kreisverband Ludwigsburg Peter Schimke durchgeführt.

 

Vor der Wahl hatten sich die Bewerber vorgestellt und ihre politischen Schwerpunkte benannt.

Susanne Lutz ist Mitglied des Kreisvorstands, betreut die Internetpräsenz und unterstützt das Frauenfrühstück. Vor ihrem Parteieintritt engagierte sie sich in einem Patientenverband. Ihre politischen Schwerpunkte sieht sie in der Gesundheits- und Sozialpolitik, Friedenspolitik und Menschenrechte, der Gleichstellung der Geschlechter und dem Einsatz für mehr Bürgerrechte.

Walter Kubach hat als anerkannter Kriegsdienstverweigerer und ehemaliger Betriebsrat folgende Schwerpunkte: Antimilitarismus, Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerfragen, Arbeitsrecht sowie Gewerkschafts-, Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Albrecht Klumpp engagiert sich für die Energiewende. Ziel ist die sofortige Stilllegung der Atomkraftwerke sowie der Ausstieg  aus der Kohleverstromung. Alternative Energien sollen nicht weiter behindert sondern mehr gefördert werden.

Als Sprecherin wurde Susanne Lutz aus Großbottwar, als Sprecher Walter Kubach aus Mundelsheim und als Schriftführer Albrecht Klumpp aus Großbottwar gewählt.