Allgemein

Walter Kubach Direktkandidat im Wahlkreis Neckar-Zaber

29. Oktober 2016  Allgemein, OV Marbach-Bottwartal

Die Partei Die Linke schickt bei der nächsten Bundestagswahl Walter Kubach als Direktkandidaten im Wahlkreis Neckar-Zaber (266) ins Rennen. 

Gegen prekäre Arbeits- und Lebensbedingungen

walter-kubach

Walter Kubach tritt bei der nächsten Bundestagswahl erneut als Direktkandidat für die Partei Die Linke im Wahlkreis Neckar-Zaber (266) an. Der 61-jährige gebürtige Marbacher wurde am Donnerstag bei der Wahlkreisversammlung in Bietigheim-Bissingen nominiert. Kubach lebt in Mundelsheim und ist Vater von zwei erwachsenen Kindern. Von Haus aus Starkstromelektriker, arbeitete er von 1980 bis 2005 als Servicetechniker bei einer großen Firma und war während dieser Zeit auch 20 Jahre lang als Betriebsrat tätig. Derzeit ist Kubach als Wahlkreis-Mitarbeiter beim Bundestagsabgeordneten der Linken, Michael Schlecht in Stuttgart beschäftigt. Kubach kam über die Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG) zur Partei Die Linke. In Mundelsheim leitet er seit fast 25 Jahren die dortige DLRG-Ortsgruppe. Seit 2014 sitzt Kubach im Ludwigsburger Kreisrat.

 

Einen wesentlichen politischen Schwerpunkt sieht Kubach in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik und betonte die Kampagne seiner Partei. Das muss drin sein: Befristung und Leiharbeit stoppen. Existenzsichernde Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV. Arbeit umverteilen statt Dauerstress und Existenzangst. Wohnung und Energie bezahlbar machen. Mehr Personal für Bildung, Pflege und Gesundheit. „Vor 15 Jahren haben noch 75 Prozent der Beschäftigten unter dem Schutz eines Flächentarifvertrages gearbeitet. Heute sind es nur noch 50 Prozent“, erklärte Kubach letzte Woche bei der Wahlkreisversammlung und fügte hinzu: „Die Lohnerhöhungen für die Tarifbeschäftigten liegen seit dem Jahr 2000 unterhalb der Preis- und Produktivitätssteigerung. Beschäftigte ohne Tarifvertrag haben im selben Zeitraum einen Reallohnverlust von durchschnittlich 18 Prozent zu beklagen. Dies markiert die Spaltung der Gesellschaft am eindrücklichsten“. Auf Regionalebene kämpft Kubach zusammen mit den drei anderen Kreistagsvertretern der Linken besonders gegen die Krankenhaus-Schließungen im Landkreis.

 

Leserbrief von Walter Kubach in der Marbacher Zeitung vom 14.10.2016

15. Oktober 2016  Allgemein

Zum Leserforum „Es geht um unsere Gesundheit“ 9. Oktober

Vielen Dank an die Marbacher Zeitung, dass sie dieses Thema aufgegriffen hat und die Möglichkeit geschaffen hat, mit Verantwortlichen öffentlich zu diskutieren. Als Besucher der Veranstaltung fiel mir Nachfolgendes auf: Vieles Wichtige wurde gesagt, zum Beispiel, dass heute die Menschen (auch das ärztliche Personal) weniger bereit sind, überlange Arbeitszeiten in Kauf zu nehmen oder, dass unter den Studierenden im Fach Medizin bis zu 70 Prozent Frauen wären, oder dass in Deutschland viel öfter zum Arzt gegangen wird als in anderen europäischen Ländern usw. Vieles richtig und vieles wichtig, aber haarscharf am Hauptproblem vorbei und höchstens in ein paar Nebensätzen erwähnt, gemeint ist: Die Ökonomisierung des Gesundheitssystems die oft unmenschliche Züge zeigt.

Im Gegensatz dazu: Das Gesundheitssystem muss sich rechnen. Oder: Wenn nichts verdient wird, kann eine Versorgung nicht angeboten werden. Oder: Wir brauchen „Marktanalysen“. Genau das spielt sich exemplarisch in Marbach und im Bottwartal, ja im Landkreis ab. Herr Dr. Herzog brachte es auf den Punkt: Die Schließung des Marbacher Krankenhauses war ein schwerer Einschnitt für Marbach, dadurch wurde die Krankenversorgung ganz eindeutig geschwächt (Ende des Zitates).

Zum Glück haben wir (noch) ein öffentlich verwaltetes Krankenhauswesen im Landkreis, aber dieses glaubt, es mit einem Wettbewerb und einer Gewinnorientierung aufnehmen zu müssen. Aus meiner Sicht sollten wir Bürger nicht zulassen, dass dieser Wettlauf um den zahlungskräftigsten Patienten weiter angeheizt wird. Eine private Arztpraxis oder die schlechte Marbacher Lösung für das Belegkrankenhaus muss Gewinn machen, das ist klar. Wir Bürger brauchen dringend wieder eine ausreichend öffentlich finanzierte Gesundheitsversorgung. Diesen politischen Fehler im System muss man ansprechen und kritisieren, und daran arbeiten, diesen Fehler zu beseitigen, sonst lügt man sich und den Menschen in die Taschen. Es geht nämlich um unsere Gesundheit und nicht um den Profit!

Walter Kubach, Mundelsheim

Frauenfrühstück am 30. Oktober 2016

08. Oktober 2016  Allgemein

Politik braucht Frauen. frauen-und-genderpolitikObwohl das Thema Gleichberechtigung in der Partei DIE LINKE unumstritten ist, finden nur wenige Frauen den Weg in die Partei. Wir wollen mehr werden und wissen, welche Themen Frauen auf den Nägeln brennen.

Der Kreisverband Ludwigsburg lädt alle interessierten Frauen ganz herzlich ein zum ersten

Frauenfrühstück am Sonntag, den 30. Oktober – 11.00 Uhr

ins Cafe Luckscheiter, blauer Salon, Wilhelmstr. 18 in Ludwigsburg.

In geselliger Runde wollen wir miteinander über aktuelle politische und gesellschaftliche Themen diskutieren.

Anne, Gabriele, Gudrun und Susanne

Antikriegstag 2016

04. September 2016  Allgemein, LINKE POLITIK

Denkmal Antikriegstag 2016Antikriegstag 2016-1Am 1. September gedachte DIE LINKE des Antikriegstages. Mit zwei kurzen Reden von Erhard Korn, Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg (RLS-BW) und Roland Blach, Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und einer symbolischen Kranzniederlegung gedachte DIE LINKE Ortsverband Marbach-Bottwartal des Antikriegstags am vergangenen 1. September. Ort der Veranstaltung war das NIE-WIEDER-KRIEG-Denkmal des Benninger Turnvereins bei der Sporthalle in der Au aus dem Jahr 1928.

Antikriegstag 2016-2In seiner Ansprache ging Erhard Korn auf die Geschichte des Denkmals ein, das seit 88 Jahren die Namen der 27 im 1. Weltkrieg gefallenen Vereinsmitglieder des damaligen Turnvereins trägt. Besonders bemerkenswert ist, dass die für ein Denkmal sehr seltene Inschrift „NIE WIEDER KRIEG“ seit 1945 wieder angebracht ist, nachdem sie von den Nazis 1933 herausgemeißelt wurde. Als zweiter Redner sprach für die Friedensbewegung Roland Blach, DFG-VK die schon seit 125 Jahren fordert: „Die Waffen nieder“. Er kritisierte, dass Deutschland sich aktuell an 17 weltweiten militärischen Interventionseinsätzen beteiligte.

 

Quo Vadis Türkei 1Im Anschluß daran begaben sich die TeilnehmerInnen nach Marbach ins Cafe Provinz zu einer Informationsveranstaltung über die derzeitige Situation in der Türkei. Gökay Akbulut, Referentin für Migration der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg referierte über die sehr schwierige Sicherheitslage nach dem Putschversuch am 15. Juli in der Türkei. Sie erklärte aus ihrer Sicht die vielfältigen Interessenlagen der beteiligten Gruppierungen und Akteure in und um die Türkei und ging auch auf den katastrophalen Krieg in Syrien ein.

Marbacher Zeitung Antikriegstag 2016

DIE LINKE macht mobil gegen TTIP und CETA

31. August 2016  Allgemein

TTip Stoppen

Das geplante Handelsabkommen TTIP ist ein Angriff auf geltende Standards im Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz. Besonders deutlich wird das an den sogenannten Schiedsgerichten. Im Herbst will die EU-Kommission Fakten schaffen und CETA, das Handelsabkommen mit Kanada, unter Dach und Fach bringen. CETA ist TTIP durch die Hintertür.

Am 17. September finden in sieben Städten Demonstrationen gegen die intransparenten Handelsabkommen CETA und TTIP und für einen gerechten Welthandel statt. Der OV Marbach-Bottwartal ruft zur Teilnahme an den Protesten auf und wird sich in Stuttgart beteiligen.

Infostand zu den geplanten Freihandelsabkommen in Marbach

Im Vorfeld informiert der OV Marbach-Bottwartal am Samstag, den 10.09.16 von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr am Infostand in Marbach vor dem Cafe Winkler über die Freihandelsabkommen. Wir haben gute Argumente, Flyer und Broschüren dabei.

DIE LINKE – TTIP und CETA stoppen

Bündnis gegen TTIP und CETA

 

Veranstaltungen zum Antikriegstag 2016

09. August 2016  Allgemein

Der Kreisverband Ludwigsburg und der Ortsverband Marbach Bottwartal veranstalten anlässlich des Antikriegstags am 1. September eine Gedenkfeier in Benningen und zwei Abendveranstaltungen zum Thema „Die Türkei nach dem Putsch“ in Marbach und Ludwigsburg.

Die Gedenkfeier mit Kranzniederlegung findet um

17.15 Uhr in Benningen am NIE-WIEDER-KRIEG-Denkmal bei der Sporthalle in der Au

statt mit kurzen Ansprachen von Erhard Korn, Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg und Roland Blach, Landesgeschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Baden-Württemberg.

 

Zum Thema „Die Türkei nach dem Putsch“ referiert aus erster Hand Gökay Akbulut, Referentin für Migration der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 1. September 2016

um 18.00 Uhr im Cafe Provinz in Marbach

um 20.00 Uhr in den Kronenstuben in Ludwigsburg

 

Quo Vadis Türkei

Mit dem Militärputsch am 15. Juli erreichten die machtpolitischen Grabenkämpfe in der Türkei ihren Höhepunkt. Nach seinem Scheitern erweckt Präsident Erdogan den Eindruck, durch eine Art zivilen Gegenputsch die Machtverhältnisse in der Türkei zugunsten der AKP neu zu ordnen. Erdogans ziviler Putsch hatte jedoch bereits mit der Beendigung des Friedensprozesses mit der kurdischen Minderheit begonnen. Die gescheiterte Außenpolitik und die innenpolitischen Repressionen gegen oppositionelle Kräfte führten das Land in ein Chaos: Krieg gegen die KurdInnen, Ausschaltung der HDP, Ausgangssperren, Verbot von Presse- und Meinungsfreiheit, Bombenanschläge, Massenverhaftungen und die Einführung der Todesstrafe stehen auf der Agenda. Durch die Gleichschaltung der Kritiker und Medien befindet sich die Türkei auf dem Weg in eine Autokratie. Die oppositionellen Kräfte sind gespalten. Kann die EU noch gegenwirken? Wie geht es mit den EU-Beitrittsverhandlungen und dem Flüchtlingsdeal weiter? Und welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf die Migranten aus der Türkei in Deutschland?

 

Flyer pdf

 

Einladung zum Sommerfest

19. Juli 2016  Allgemein

Fest der Linken EmblemLiebe Genossinnen und Genossen,

der Kreisvorstand lädt ganz herzlich zum diesjährigen Sommerfest des Kreisverbandes Ludwigsburg der Partei DIE LINKE ein.

Das Sommerfest findet statt am

Samstag, den 30. Juli 2016 ab 16.00 Uhr in der Gaststätte Uferstüble in Ludwigsburg.

Die Getränke übernimmt der Kreisverband für Euch.

Einladung zur öffentlichen Veranstaltung mit Prof. Dr. Theo Bergmann

04. Juli 2016  Allgemein

Theo BergmannBergmann beeindruckt durch die seltene aktive Zeitzeugenschaft eines im Kaiserreich begonnenen Lebens und die Gradlinigkeit seines Lebenslaufs. Weltkrieg, Weimarer Republik, Faschismus und Emigration, Besatzungszeit, Bundesrepublik und Wiedervereinigung – Bergmann hat diese Zeit miterlebt, mitgestaltet und in vielen Büchern kritisch aufgearbeitet: Warum siegten die Nazis, was lief falsch in der damals so mächtigen Arbeiterbewegung? Warum kam es zum Stalinismus und welche Lehren sind daraus zu ziehen? Warum scheiterte die Hoffnung auf einen sozialistischen Neubeginn nach 1945? Welche Hoffnungen verbanden sich mit der Siedlungsbewegung in Palästina und was ist daraus geworden? Wie wirkt die NS-Zeit nach und wie sollen sich Linke zum Staat Israel positionieren? Welche Zukunft haben die verbliebenen sozialistischen Länder wie Kuba oder China?

Diesen Fragen wollen wir im Gespräch mit Prof. Dr. Theo Bergmann vor unserer Mitgliederversammlung nachgehen. Es wird sicher ein spannender Abend.

Termin Dienstag, 12.Juli 2016 ab 19.00 Uhr, Restaurant Kronenstuben,
Kronenstraße 2, 71634 Ludwigsburg

Anschließend findet ab 20.30 Uhr die Jahreshauptversammlung der Partei DIE LINKE Kreisverband Ludwigsburg statt.

 

Öffentliche Fraktionssitzung zum Krankenhaus Marbach

21. Juni 2016  Allgemein

Einladung zur öffentlichen Kreistags-Fraktionssitzung der LINKEN am Montag, 27. Juni 2016 um 19.00 Uhr im Bootshaus Marbach. Der Ludwigsburger Kreistag wird auf seiner nächsten Sitzung am 01. Juli 2016 endgültig über das Marbacher Krankenhaus beraten und beschliessen.

DIE LINKE im Kreistag hat sich bis zuletzt klar und deutlich gegen die Schließung des Marbacher Krankenhauses ausgesprochen. Die Fraktionsmitglieder treffen sich am Bootshaus zu einer öffentlichen Beratung über ihr Abstimmungsverhalten und lädt dazu alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein.

Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Kemmerle

Veranstaltung zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

10. Juni 2016  Allgemein

Veranstaltung ÖPNV

Flyer (pdf)